Haustierversicherung: Umfang und Kosten

Category: Archiv
Tag: #Finanzen #Tierversicherungsfinanzierung #Versicherung
Share:

Eine Hunde- und Katzenversicherung gehört zu den Haustierversicherungsmöglichkeiten. Diese Versicherungsform deckt die Tierarztkosten ab, wenn Ihr Haustier krank wird oder einen Unfall hat.

Viele Versicherungsgesellschaften bieten Haustierversicherungen an, der Versicherungsschutz variiert jedoch von Unternehmen zu Unternehmen. Hier ist der Versicherungsschutz, den eine Haustierversicherung bietet:

  • Veterinärversicherung: Deckt die Pflege und Behandlung von Krankheiten und Verletzungen bei Haustieren ab. Chirurgischer Versicherungsschutz: Beinhaltet Chirurgie und Anästhesie für Haustiere.
  • Bluttest-Versicherung: Deckt den Bluttest Ihres Haustiers ab.
  • Umfang der Anästhesie: Deckt die Anästhesie bei Haustieroperationen ab.
  • Röntgenschutz: Röntgenschutz für Ihr Haustier.
  • Versicherungsschutz für alternative Behandlungen: Viele Haustierversicherungen decken auch alternative Behandlungen wie Akupunktur ab.

So wählen Sie eine Versicherung für Ihren Hund oder Ihre Katze aus

Der erste Schritt bei der Auswahl einer Versicherung für Ihr Haustier besteht darin, eine Internetrecherche durchzuführen und Ihren Tierarzt um Rat zu fragen. Versicherungsgesellschaften bieten unterschiedliche Policen an und Sie müssen diejenige auswählen, die Ihren Bedürfnissen am besten entspricht. Sobald der Versicherungsschutz festgelegt ist, werden die Prämien festgelegt und monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich gezahlt. Sobald die Versicherung aktiviert ist, können Sie beispielsweise eine Erstattung erhalten, wenn das Tier Schäden oder Verletzungen verursacht oder dringend tierärztliche Hilfe benötigt. Weitere zusätzliche Garantien können eine Kostenbeteiligung im Falle eines Verlusts, eine Entschädigung für Reise- und Urlaubsänderungen aufgrund der Bedürfnisse des Tieres, Anfragen nach Haustierbetreuung oder professioneller häuslicher Pflege aus persönlichen Gesundheitsgründen sein. Einige Policen bieten Hunde- und Katzenbesitzern während des Urlaubs zusätzliche Dienstleistungen an, wie z. B. telefonische tierärztliche Unterstützung und Beratung, Überweisung an spezialisierte Zentren und Kliniken in der Nähe des Urlaubsziels sowie die Erstattung etwaiger Kosten für Tests und Tierpflege.

Dies kann auch die Lieferung notwendiger Medikamente nach Hause und die Erstattung zusätzlicher Unterbringungskosten umfassen, wenn der Besitzer den Aufenthalt aufgrund des Gesundheitszustands des Haustiers verlängert.

Ebenso ist es möglich, Hilfe, Unterstützung von Partnern und spezialisierten Diensten zu erhalten, um die Tiere in den schwierigsten Momenten zu versorgen. Die Höhe der Prämien hängt von mehreren Faktoren ab, unter anderem von der Rasse, dem Alter und der Art des Haustiers. Die Tarife für die Versicherung von Hunden, Katzen und anderen Haustieren können unterschiedlich ausfallen. Wichtig ist auch, dass die Police von der richtigen Person abgeschlossen wird. Die versicherte Person muss mit dem im zuständigen Register eingetragenen Tierhalter identisch sein. Wenn in einem Haushalt beispielsweise zwei Tiere leben, die jeweils auf eine andere Person registriert sind, müssen zwei separate Policen für die beiden verschiedenen versicherten Personen ausgestellt werden.

Ein weiterer Problempunkt ist der Mikrochip. Tatsächlich ist der Abschluss einer Versicherung sowohl für Hunde als auch für Katzen von entscheidender Bedeutung.

Schließlich müssen Tiere für alle Versicherungen über eine Gesundheitskarte mit obligatorischen Impfungen verfügen.

Sehen Sie sich Ihren Versicherungsschutz genau an und lesen Sie alle Versicherungsbedingungen sorgfältig durch, damit Sie vollständig verstehen, was die Versicherung abdeckt. Eine Hundeversicherung ist unter ganz bestimmten Umständen obligatorisch und deckt keine bestimmte Rasse ab. Aufgrund einiger Gesetzesänderungen in den letzten Jahren herrscht in dieser Angelegenheit jedoch immer noch große Verwirrung.

Tatsächlich gab es bis 2009 keine Registrierung gefährlicher Hunderassen, deren Exemplare versicherungspflichtig waren. Diese Liste wurde jedoch später gestrichen, da der Gesetzgeber zu Recht feststellte, dass der Besitzer für das Verhalten seines Hundes verantwortlich sei, was nicht allein anhand der Rasse bestimmt werden könne.

Dennoch ist bei vom Tierarzt gemeldeten Exemplaren eine Hundeversicherung Pflicht. Wenn ein Hund für aggressives und allgemein gewalttätiges Verhalten verantwortlich ist, wird er in ein Register der Hunde mit hohem Aggressionsrisiko eingetragen, wofür eine zivilrechtliche Haftpflichtversicherung für Schäden an Dritten abgeschlossen werden muss.

In jedem Fall kann eine Haustierversicherung dazu beitragen, Sie vor unerwarteten gesundheitlichen Schäden für Ihr Haustier zu schützen. Wenn Sie sich entscheiden, Ihren Hund oder Ihre Katze zu versichern, ist es wichtig, die beste Police auszuwählen und die Kosten und den Versicherungsschutz zu prüfen, um sicherzustellen, dass Sie das beste Preis-Leistungs-Verhältnis erhalten.

Published: 2023-04-19From: Luca

You may also like