Symptome und Behandlung der atopischen Dermatitis beim Menschen

Categoria: Archiv
Tag: #Atopische Dermatitis #Gesundheit #Gesundheit Neurodermitis Männer
Condividi:

Neurodermitis ist eine chronisch entzündliche Hauterkrankung , von der bis zu 20 % der Bevölkerung betroffen sind. Darüber hinaus ist es die häufigste Form von Ekzemen und kommt vor allem bei Kindern vor, kann aber auch Erwachsene betreffen.

Atopische Dermatitis entsteht durch eine Kombination genetischer und umweltbedingter Faktoren . Diese Elemente tragen dazu bei, einen überaktiven Zustand des Immunsystems zu erzeugen, der zu einer Überreaktion auf Reizstoffe wie Bakterien, Umweltverschmutzung, Reinigungsmittel, Parfüme und Allergene führen kann. Milben sind winzige Tiere mit einer Größe zwischen 200 und 400 Tausendstel Millimetern, die zur Familie der Spinnentiere gehören. Sie ernähren sich von menschlichen und tierischen Schuppen und Hautschuppen, verstecken sich vor Licht und verstecken sich vor allem in Matratzen und Kissen, wo sie sich befinden leichter zu essen, da sie in engem Kontakt mit unserem Körper stehen.

Wenn man bedenkt, dass wir etwa ein Drittel unseres Lebens im Bett verbringen, dauert der enge Kontakt mit Milben länger.

Wie viele Manifestationen einer atopischen Dermatitis gibt es?

Abhängig vom Alter des Patienten kann sich die atopische Dermatitis auf unterschiedliche Weise äußern. Bei Kindern ist es meist durch einen trockenen, juckenden Ausschlag gekennzeichnet, vor allem an den Wangen, Beinen und Armen. Darüber hinaus sind Kinder mit atopischer Dermatitis häufig anfälliger für Hautinfektionen und Nahrungsmittelallergien.

Bei Erwachsenen können die Symptome einer atopischen Dermatitis unterschiedlicher sein. Manche Menschen verspüren einfach nur Juckreiz, während andere einen Ausschlag am ganzen Körper haben. Darüber hinaus entwickeln viele Menschen mit atopischer Dermatitis trockene, schuppige Haut, was sie anfälliger für Hautinfektionen und Allergien machen kann. Tatsächlich betrifft atopische Dermatitis typischerweise Hände, Füße, die inneren Falten der Ellenbogen und der Kniekehlen, Handgelenke, Knöchel, Gesicht, Hals und Brust. Auch Manifestationen rund um die Augen kommen häufig vor. Saisonale Veränderungen und psychischer Stress gehören zu den Hauptursachen für atopische Dermatitis.

Wie wird atopische Dermatitis diagnostiziert?

Die Diagnose einer atopischen Dermatitis basiert in erster Linie auf den Symptomen und der Krankengeschichte des Patienten . Der behandelnde Arzt kann die Haut des Patienten untersuchen und den Grad des Juckreizes und der Entzündung beurteilen.

In einigen Fällen kann Ihr Arzt Hauttests anordnen, um festzustellen, ob Sie Nahrungsmittel- oder Umweltallergien haben, die ein Auslöser für atopische Dermatitis sein könnten.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Die Behandlung der atopischen Dermatitis variiert je nach Schwere der Symptome und der individuellen Reaktion des Patienten. Im Allgemeinen empfehlen Ärzte eine Kombination aus Medikamenten und der Vermeidung von Auslösern. Für milde Behandlungsformen werden topische Kortikosteroide oder einige immer topische Immunmodulatoren wie Tacrolimus und Pimecrolimus verwendet . Bei Formen der Neurodermitis, die sehr große Hautareale betreffen, kann auch eine Phototherapie eingesetzt werden.

Um Juckreiz und Entzündungen zu lindern, kann Ihr Arzt Antihistaminika, topische Kortikosteroide, Feuchtigkeitscremes und topische Immunmodulatoren verschreiben. Darüber hinaus können bei einer Hautinfektion des Patienten immunsuppressive Medikamente oder Antibiotika verschrieben werden.

Ihr Arzt empfiehlt möglicherweise auch, Nahrungsmittelallergien zu vermeiden, leichte Stoffe aus natürlichen Stoffen wie Baumwolle zu tragen, häufiges Waschen zu vermeiden, den Kontakt mit Reinigungsmitteln oder Chemikalien zu vermeiden, die Ihre Haut reizen können, und Ihren Kopf und Körper sauber zu halten und gut mit Feuchtigkeit versorgt zu bleiben.

Darüber hinaus empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise, nachts beruhigende Cremes auf Ihre Haut aufzutragen und Hautpflegeprodukte mit aggressiven Inhaltsstoffen wie Seifen, Balsame, Lotionen und andere Produkte, die Reizungen verursachen können, zu vermeiden.

Wie sind die langfristigen Aussichten für Menschen mit atopischer Dermatitis?

Neurodermitis ist eine chronische Erkrankung, die die Lebensqualität des Patienten erheblich beeinträchtigen kann. Viele Menschen können die Symptome jedoch mit einer Kombination aus Medikamenten und der Vermeidung von Auslösern in den Griff bekommen.

Darüber hinaus erholen sich die meisten Kinder, die im Kindesalter eine atopische Dermatitis entwickeln, im Erwachsenenalter allmählich. Während bei manchen Menschen die Symptome bis ins Erwachsenenalter anhalten, kann ihr Lebensverlauf durch Symptommanagement und Vorbeugung von Hautinfektionen und Allergien erheblich verbessert werden.

Publicato: 2023-04-15Da: Luca

Potrebbe interessarti